Kaminsanierungen

Eine hohe Effizienz (Wirkungsgrad) der Heizanlage geht meist einher mit einer geringerer Menge und einer niedrigeren Temperatur der Abgase (siehe Brennwerttechnik).

Dies kann bei älteren Kaminen mit größerem Querschnitt dazu führen, daß kein ausreichender Auftrieb der Abgase mehr vorhanden ist, d.h. der Kamin "zieht" nicht mehr richtig.

Zudem kann es durch Kondensation an der nun zu großen Oberfläche der Kaminwandung zu Ablagerungen und Korrosion ("Versottung") kommen.

Im Rahmen einer Kaminsanierung kann dem durch Einziehen eines korrosionsbeständigen Innenrohres mit geringerem Querschnitt entgegengewirkt werden. Geeignete Rohrmaterielen sind Edelstahl, Keramik, Glas oder bestimmte Kunststoffe.

Neben einer Optimierung der Beständigkeit ist in der Regel eine deutlich gesteigerte Effizienz der Heizanlage eine "angenehme" Folge einer Kaminsanierung. Fragen Sie uns bitte zu diesem Thema.