Heizungen

In Holzpelletheizungen wird zu kleinen Röllchen verpresstes Holz verfeuert. Sofern nur die Holzmenge verfeuert wird, die kontinuierlich nachwächst, bleibt die CO2-Bilanz neutral. D.h. in Bezug auf die Klimaauswirkungen ("Treibhauseffekt") ist diese Heizart als besonders umweltfreundlich einzustufen.

Da die Pellets eine geringe Restfeuchte besitzen, zeichnet sich die Holzpelletheizungen durch einen hohen Wirkungsgrad aus. Die Konstruktion von Lagerräumen gestaltet sich in der Regel einfacher als bei Öl, da keine Gefahr der Grundwasserkontaminierung besteht. Allerdings sind gewisse Vorkehrungen zum Brandschutz erforderlich.

Weitere Alternativen sind Hackschnitzelanlagen sowie Festbrennstoffkessel.